Dienstag, 14. Juni 2016

Montagsfrage # 69


Nach einer längeren Abwesenheit nun endlich ein Lebenszeichen von mir. Nicht nur, das ich zwischenzeitlich in Schottland war, sondern es hat sich auch so etwas getan. Aber zu erst die


von dieser Woche...
Wie immer beim Buchfresserchen zu finden!



Machen Lesespuren im Buch (Annotationen, Unterstreichungen, Blitzvermerke) ein Buch für dich wertvoller oder mindern sie den Wert?


Zuerst einmal muss ich mal nachschlagen was Annotationen heißt! Ah ja - Ergänzungen also - wer mehr wissen möchte hier gehts zu Wiki .

Eigentlich ist jedes Buch für mich wertvoll. Egal ob alt oder neu oder gebraucht. Aber bei mir persönlich,  mache ich doch dort einen Unterschied. Und zwar gehe ich sehr sorgsam mit meinen Büchern um, d.h. ich versuche keine Leserille in den Rücken zu bekommen. Geschweige denn Eselsohren oder Flecken.

Bei Arbeitsbüchern gibt es einen kleinen Unterschied. Dort lasse ich Unterstreichungen zu und Vermerke. Ab und an gibt es dann auch ein Post-it! auf der Seite. Aber Flecken dürfen auch da nicht rein.

Einen passenden Grund dafür, wie sorgfältig ich mit meinen Büchern umgehe, fand ich bei meinem Vater.  Morgens war ich immer die 2. oder Dritte die in die Tageszeitung geschaut hat. Und oft genug hatte ich dann Marmeladen- oder Honigreste an der Zeitung. So das es geklebt hat ohne Ende. Teilweise weil man eventuell beim lesen neben dem Brot gegriffen hat oder es lag eine Kante unabsichtlich auf dem Honigbrot. Sowas sollte mir nie passieren und dafür habe ich gesorgt!





1 Kommentar:

  1. Haha, ich habe auch erst mal das Wort Annotationen nachschlagen müssen. Ui, immer die Fachbegriffe *lach*.

    AntwortenLöschen